EnglischFranzösischDeutschItalienischSpanisch

Sicherheitslogik PlusDer einfache Weg, ein komplexes Safety Interlock®-System zu erstellen, das keine Software verwendet

  • Beseitigt praktisch die Veralterung
  • Einfach zu pflegen und zu verstehen
  • Installation und Wartung durch kompetente Elektriker
  • Einfache bewährte Komponenten
  • Befolgen Sie die grundlegenden logischen Prinzipien des Engineerings
  • Logikänderungen können im einzelnen Gehäuse implementiert werden
  • Kosteneffizient
  • Fehlersuche leicht gemacht
  • Dual-Channel-
  • System überprüft

Lasermets Safety Logic Plus ist ein einfaches, aber kostengünstiges und sicheres Konzept, bei dem die für eine Sicherheitsverriegelung erforderliche Logikkonfiguration verwendet wird® Das System ist in einem einzigen Logikgehäuse fest verdrahtet.

Das System verwendet Module, die Eingaben von allen Interlocks empfangen® schaltet einzeln von dem Gebäude, das die Laseranlage hat.

Dieses Gehäuse enthält alle Logikfunktionen für die Sicherheitsverriegelung®. Es ist so eingestellt, dass der Laser über die Lasermet-Verriegelung scharf geschaltet wird® Controller, wenn alle sicheren Bedingungen erfüllt sind, einschließlich Selbstprüfung.

Typisch vorhandene komplexe Verkabelung
Vereinfachtes Diagramm mit Safety Logic Plus

Das obige Diagramm zeigt die typische Komplexität und anschließende Vereinfachung der Schaltung nur als bildliche Darstellung. Einige der 32 Verbindungen im komplexen Diagramm sind miteinander verdrahtet, sodass letztendlich in jedem Diagramm die gleiche Anzahl von Ein- und Ausgängen vorhanden ist.

Kunden können:

  • Entwerfen und bauen Sie komplexe Sicherheitsverriegelungen® Systeme
  • Veralterung praktisch beseitigen (30+ Jahre Lebenserwartung)
  • Vereinfachen Sie die Installation vor Ort
  • Reduzieren Sie Installationszeit und -kosten
  • Vereinfachen Sie das Testen und die Fehlersuche

Einfaches Design:

  • Alle Sicherheitsschalter sind mit dem Gehäuse verbunden
  • Alle Logikfunktionen werden im Gehäuse ausgeführt
  • Module werden für alle Logikfunktionen verwendet

Sicherheit:

  • Es ist ein ausfallsicheres System
  • Es verwendet zwei Kanäle
  • Alle Schaltkreise werden vollständig überprüft
  • Der Laser wird erst scharfgeschaltet, wenn alle Schaltkreise auf beiden Kanälen überprüft wurden und alle Bedingungen einschließlich der Selbstprüfung erfüllt sind.

Veralterung wird praktisch beseitigt, weil es Folgendes gibt:

  • Keine Software
  • Keine programmierbare Logiksteuerung
  • Kein Betriebssystem
  • Keine Fachausbildung

Die Kosten werden reduziert, weil:

  • Installation, Wartung und Test sind unkompliziert
  • Es ist keine spezielle SPS-Schulung erforderlich
  • Das Design ermöglicht eine einfache und schnelle Fehlersuche
  • Logikänderungen werden innerhalb des Gehäuses vorgenommen

Hintergrund der Anforderung an Safety Logic Plus

Konventionelle einfache Verriegelung® Systeme umfassen eine Anzahl von Türkontakten, die in Reihe geschaltet sind, um eine Sicherheitsschleife zu bilden. Dies wird an Lasermets Interlock zurückgemeldet® Regler.

Bei leistungsstärkeren Lasern und einer größeren Anzahl von Lasern ist es jedoch noch wichtiger, dass Lasersicherheitsverriegelungen kostengünstig installiert werden und dass ihre Logik leicht verstanden, gewartet und aktualisiert werden kann, insbesondere wenn zusätzliche Laser oder Änderungen an den Lasern vorhanden sind Einrichtung.

Erhöhte Komplexität

Moderne Verriegelung® Systeme müssen jetzt häufig konfigurierbar sein, um mehrere Betriebsmodi und unterschiedliche Abdeckungsbereiche bereitzustellen. Die Implementierung solcher Systeme mithilfe einer Punkt-zu-Punkt-Verkabelung zwischen den verschiedenen Türkontakten und Steuerungen innerhalb eines Gebäudes stellt die Installation, den Test und die Fehlersuche vor erhebliche Herausforderungen, was wiederum die Kosten für Installation und Wartung erhöht.

Die Lasermet-Lösung

Um diesem Bedarf gerecht zu werden, hat Lasermet das Safety Logic Plus-Konzept eingeführt, ein nicht prozessorbasiertes ausfallsicheres Logiksystem, das alle logischen Funktionen der Interlock bietet® System in einem einzigen Gehäuse. Sie müssen lediglich jeden Türkontakt und andere Bedienelemente an den einzelnen Kabeln mit Safety Logic Plus verbinden. Die Logikfunktion des Systems wird ausgeführt, indem die internen Logikmodule gemäß dem Logikdiagramm miteinander verbunden werden. Dies kann von einem kompetenten Elektriker verkabelt werden.

Einfachheit und Sicherheit durch fest verdrahtete Logik

Das Verkabelungssystem kann vereinfacht werden, indem die Grundlogik mit UND- und ODER-Gattermodulen ausgearbeitet wird. Alle Komponenten sind grundlegende elektrische Komponenten wie fest verdrahtete Steckbrücken, Relais und LEDs.

Sicherheit durch Design

Die relaisbasierten Logikgatter werden über Überbrückungskabel verbunden, um die Logikfunktion bereitzustellen. Jedes Modul kann einfach überprüft werden, da es über eine eigene LED verfügt. Auf jedes Modul wird eine Gegenprüfungsfunktion angewendet, damit der Laser nicht scharf geschaltet wird, wenn es ausfällt oder wenn keine Eingabe erfolgt. Im gesamten System werden doppelte Sicherheitsschaltungen verwendet.

Virtuelle Beseitigung der Veralterung

Dieses Logiksystem beseitigt die Veralterungsprobleme, die bereits bei SPS-basierten Systemen aufgetreten sind, die von Schnittstellenstandards und Betriebssystemen abhängig sind, die schnell veraltet sind. Es werden keine Programmiersprachen benötigt, es wird keine Software oder kein Computer mit dem Betriebssystem benötigt und daher ist es sehr unwahrscheinlich, dass es veraltet ist.

Safety Logic Plus beseitigt durch sein ausfallsicheres Design eine Reihe von Problemen. Alle Drähte werden von allen entfernten Türschlössern oder Schaltern direkt zurück zum Gehäuse geführt, wo die logischen Funktionen bestimmt werden.

Änderungen leicht vorgenommen

Das Design ist so konzipiert, dass jeder kompetente Techniker, der den Schaltplan befolgen kann, Module oder Verkabelungen überprüfen, testen, modifizieren oder ersetzen kann. Er benötigt keine Diagnosesoftware, Programmierkenntnisse, bestimmte Betriebssysteme oder andere möglicherweise veraltete Testgeräte. Das System kann an einem Punkt innerhalb von Safety Logic Plus angepasst, aktualisiert und modifiziert werden.

Safety Logic Plus behebt viele Probleme:

  • Komplexe Standortverkabelung
    Änderungen an vorhandenen konventionellen Verkabelungssystemen können schwierig und zeitaufwändig und daher teuer sein. Safety Logic Plus ist daher eine kostengünstige Lösung.
  • Die Fehlersuche
    Oft können Fehler aufgrund des Designs fast sofort erkannt werden.
  • Verlust der Kabelidentifikation
    Dies kann häufig bei Kabeln während der Installation oder während der Lebensdauer des Systems auftreten, wenn Wartungsarbeiten oder Änderungen am Gebäude oder an der Verkabelung selbst vorgenommen werden. Safety Logic Plus vereinfacht die Identifizierung nicht gekennzeichneter installierter Kabel.
  • Verlust der Kabelidentifikation
    Dies kann häufig bei Kabeln während der Installation oder während der Lebensdauer des Systems auftreten, wenn Wartungsarbeiten oder Änderungen am Gebäude oder an der Verkabelung selbst vorgenommen werden. Safety Logic Plus vereinfacht die Identifizierung nicht gekennzeichneter installierter Kabel.
  • Wartung von Systemen
    Beseitigung von Fehlern in Software, die mit einer verwendeten Software verbunden sind, insbesondere speicherprogrammierbare Steuerungen. Da es keine Software gibt, kann sie nicht veraltet sein. Dies umfasst die Software selbst, den Programmtyp (einschließlich der Sprache) und das Betriebssystem, auf dem sie ausgeführt wird. Jegliche Wartung oder Änderungen können problemlos für die voraussichtliche Lebensdauer der Geräte durchgeführt werden, die voraussichtlich 30 Jahre überschreitet.

Design

Vereinfachtes Beispielszenario

Beispiel:

Das Diagramm rechts zeigt eine einfache Laserlaboranordnung mit 5 Zugangstüren. Für eine minimale sichere Situation müssen die Türen 2 und 3 geschlossen sein oder die Türen 3,4, 5 und XNUMX müssen geschlossen sein.

Eine typische Verriegelung® Hier ist ein System dargestellt, das die Gebäudeinfrastruktur zum Trennen und Verlegen der Mindestanzahl von Kabeln verwendet.

Safety Logic Plus (unten) empfängt direkte Eingaben von jeder Verriegelung® Schalter.

Die Sicherheitslogik kann dann für jeden Fernschalter leicht befolgt werden. Wenn sich Änderungen ergeben, können diese in Safety Logic Plus ausgeführt werden, ohne dass das Gebäude nachverfolgt, neu verkabelt und gestört werden muss.

Um mehr über Safety Logic Plus zu erfahren, kontaktieren Sie uns jetzt!

Rufen Sie uns jetzt an: 01202 770740

Email: office@lasermet.com

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular:

Kontakt