EnglischFranzösischDeutschItalienischSpanisch

Laser Interlock®-Systeme für OperationssäleBasierend auf der marktführenden ICS-Serie von Laser-Interlock®-Controllern

Touchscreen-Verriegelungssteuerung für Krankenhäuser
Die ICS-Touch-Verriegelung® ist der neueste Touchscreen-Interlock-Controller für Krankenhäuser

Dieses System basiert auf der marktführenden ICS-Serie von Laser Interlock® Controller, die an Tausenden von Standorten in Großbritannien und darüber hinaus installiert wurden. Lasermet hat eine lange Erfolgsgeschichte auf dem Gebiet der Laserverriegelungen und stellt diese Systeme seit 1996 her und installiert sie.

Bei der Installation in Operationssälen wird eine Konfiguration verwendet, die speziell auf die besonderen Bedürfnisse von Chirurgen und anderem Theaterpersonal zugeschnitten ist. Diese Konfiguration wird als "Locking Interlock" bezeichnet® System'. Sowie Interlock durchführen® Funktionen Das System schaltet automatisch die beleuchteten Laserwarnschilder um.

Please Kontaktieren Sie unseren Vertrieb Mit Angaben zur Größe des Operationssaals, zur Anzahl der Türen usw. unterbreiten wir Ihnen gerne ein Angebot für Lieferung, Installation und Inbetriebnahme.

Voraussetzung für Verriegelungen

In dem Dokument des Gesundheitsministeriums mit dem Titel „DB2008: Leitlinien zur sicheren Verwendung von Lasern, intensiven Lichtquellensystemen und LEDs in medizinischen, chirurgischen, zahnmedizinischen und ästhetischen Praxen“ heißt es (innerhalb der Hierarchie zur Kontrolle der Sicherheit unter der Überschrift Ausrüstung / Technik). Zu den Kontrollmaßnahmen gehören Geräteverriegelungen, Raumverriegelungen (falls zutreffend), Warnleuchten, Barrieren und lasersichere Jalousien usw.

Der kontrollierte Bereich ist der Bereich, in dem spezielle Schutzkontrollmaßnahmen erforderlich sind, und umfasst den Bereich, in dem der MPE überschritten wird. Dies gilt für viele, wenn nicht die meisten Laser, die in der OP-Praxis verwendet werden.

Darüber hinaus heißt es in dem vom Vereinigten Königreich als Lasersicherheits-Benutzerhandbuch (IEC TR 60825-14 'Sicherheit von Laserprodukten Teil 14 - Ein Benutzerhandbuch) angenommenen Dokument, dass Verriegelungen für alle Laser der Klassen 3B und 4 verwendet werden sollten, sofern dies nicht durch eine Risikobewertung möglich ist zeigen, dass sie nicht notwendig sind.

Laserschutz

Lasermets Verriegelung® Steuerung mit Not-Aus und Verriegelung® Drucktasten überschreiben

Traditionell waren Verriegelungen in Krankenhäusern unbeliebt, da sie den Laser zu dem Zeitpunkt deaktivieren können, zu dem der Chirurg ihn verwenden möchte. Lasermet hat dieses Problem durch den Entwurf einer Laserverriegelung gelöst® System, das sowohl das Personal als auch die Integrität des Betriebs schützt, indem es Unterbrechungen des Lasers verhindert. Dies wird durch die Verwendung von Magnetverschlüssen an den Türen erreicht, die bei jeder Aktivierung des Lasers eingeschaltet werden und so ein gelegentliches Öffnen der Türen verhindern.

Die autorisierte Übersteuerung durch Verwendung eines Tastaturcodes ermöglicht es entsprechend vorbereiteten Mitarbeitern, das Theater ohne Unterbrechung des Lasers zu betreten oder zu verlassen. Dieses System wurde in vielen Operationssälen installiert, sodass Laser ohne Unterbrechung und ohne Risiko für das Personal verwendet werden können.

Lasersicherheit in Krankenhauskinos

Die Notwendigkeit von Lasersicherheitssystemen und Lasersicherheitsausrüstung in Operationssälen von Krankenhäusern, um den relevanten Lasersicherheitsstandards und Krankenhausanforderungen zu entsprechen, wird von Lasermet seit vielen Jahren angesprochen. Die Gewährleistung der Sicherheit von Patienten, Patienten und anderem Personal ist von größter Bedeutung. Dies wurde in den folgenden Leitfäden formalisiert.

HBN26 (ausgestellt von NHS Estates) und DB2008 (ausgestellt von der MHRA) sind zwei der relevanten Leitfäden in Großbritannien

Die MHRA ist eine Exekutivagentur des Gesundheitsministeriums und ist verantwortlich für die Regulierung von Arzneimitteln und medizinischen Geräten und Ausrüstungen im Gesundheitswesen sowie für die Untersuchung schädlicher Vorfälle. Es wird das folgende Dokument verwendet:


DB2008 (03) Device Bulletin - Anleitung zur sicheren Verwendung von Lasern, intensiven Lichtquellensystemen und LEDs in medizinischen, chirurgischen, zahnmedizinischen und ästhetischen Praxen

Relevante Auszüge aus diesem Dokument sind wie folgt…

Das Dokument ist für alle Mitarbeiter geeignet, die mit dem Kauf, der Lieferung, Installation, Verwendung und Wartung von medizinischen, zahnmedizinischen und kosmetischen Lasern, IPL-Systemen und LEDs verbunden sind. Der erste Teil von Abschnitt 5.1 von DB2008 (03) bezieht sich auf Sicherheitsmechanismen und die Kontrolle von Gefahren

Hierarchie zur Kontrolle der Sicherheit

  • Ausrüstung / Technik
  • Verwaltung
  • persönlich

Um das Risiko zu minimieren, sollten zuerst Sicherheitskontrollmaßnahmen für Ausrüstung / Technik und Verwaltung festgelegt werden, bevor persönliche Schutzmaßnahmen eingeführt werden.

Ausrüstung / Technik

Zu den Kontrollmaßnahmen gehören die Geräteverriegelungen, Raumverriegelungen (falls zutreffend), Warnleuchten, Barrieren und lasersichere Jalousien usw. Die vollständige Anleitung finden Sie unter folgendem Link: -

http://www.mhra.gov.uk/Publications/Safetyguidance/DeviceBulletins/CON014775

Ein lasergesteuerter Bereich ist der Bereich um den Laser, in dem sich Personen aufhalten können und in dem spezielle Schutzmaßnahmen erforderlich sind. Der kontrollierte Bereich sollte den Bereich um das Gerät umfassen, in dem die maximal zulässige Exposition (MPE) überschritten wird. Die maximal zulässige Exposition (MPE) ist die höchste Laserexposition am Auge oder an der Haut, die allgemein als sicher angesehen wird.

Wenn innerhalb des Gerätebereichs das Niveau der direkten, reflektierten oder gestreuten optischen Strahlung, das während des normalen Betriebs erreicht wird, den geltenden MPE überschreitet, unterliegt der Bereich einer Kontrolle und Überwachung zum Schutz vor der Strahlengefahr.

Die MHRA empfiehlt Folgendes:

Zugriff kontrollieren

Eine Anzahl von Methoden kann verwendet werden, um den Zugriff zu steuern, wenn der Laser oder das IPL verwendet wird. Der für eine bestimmte Umgebung am besten geeignete Mechanismus sollte eingesetzt werden. Dies kann Folgendes umfassen:

  • klopfe an und warte auf die Aufnahme
  • Tastensperre
  • Verriegelungen (Tür oder Ausrüstung)

HBN26-Einrichtungen für chirurgische Eingriffe - ausgestellt von NHS Estates

NHS Estates beschreibt dieses Dokument als Leitfaden für Einrichtungen für stationäre Operationssäle in akuten Allgemeinkrankenhäusern und dient als Leitfaden für bewährte Verfahren.

Relevante Auszüge aus diesem Dokument sind wie folgt…

4.79 Türen innerhalb des Operationssaals Alle Türen sollten mit Sichtverkleidungen ausgestattet sein, die verdeckt werden können, und über lasersichere Jalousien verfügen.

Theaterwarnlicht

4.91 Jedes Theater benötigt eine Lichtwarnung, wenn Laseroperationen und Röntgenaufnahmen durchgeführt werden. Die Lichter sollten sich im Korridor über den Theatertüren befinden…

Einsatz von Lasern im Operationssaal

7.120 Wenn Laser in einem Operationssaal verwendet werden sollen, sollten Sicherheitsvorkehrungen gemäß BS EN 60825 getroffen werden, einschließlich der Bereitstellung von Warnleuchten an den Eingängen zum Theater und Türverriegelungen, die den Zugang zum Theater verhindern, wenn der Laser verwendet wird.

Die Lasersicherheitssysteme von Lasermet erfüllen die Anforderungen dieser Dokumente und die relevanten Lasersicherheitsstandards.


Bitte wenden Sie sich an Lasermet, um Einzelheiten zur Integration von Lasersicherheitsverriegelungen für Krankenhaustheater und Ihre spezifischen Anforderungen zu erfahren

Die Londoner Klinik verwendet den Interlock®-Controller von Lasermet, um die Lasersicherheit zu gewährleisten

Um mehr über Laser Interlock® Systeme für Operationssäle zu erfahren, kontaktieren Sie uns jetzt!

Rufen Sie uns jetzt an: 01202 770740

Email: office@lasermet.com

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular:

Kontakt